Rollenkurven: Innovative Details machen den entscheidenden Unterschied aus!

Die Gesetze der Physik lassen sich nicht überlisten: Ab Geschwindigkeiten von rund 0,8 m/s bewegt sich das Fördergut in Rollenkurven immer nach außen, weil die Fliehkraft größer als die Reibkraft wird. Dann übt das Fördergut eine Gegenkraft auf die konischen Elemente der Rolle in Richtung des Kurveninnenradius aus. Geschieht dies über einen längeren Zeitraum, entsteht die Gefahr, dass sich die konischen Elemente auf dem Stahlrohr der Rolle verschieben. Wie unsere Ingenieure dieses Problem gelöst haben, erfahren Sie hier!

Erfahren Sie mehr!


Serie 1700KXO

Anwendungsbereich

Angetriebene Stückgutförderung in Kurven, z. B. von Kartons, Behältern oder Reifen. Geeignet zur Realisierung von Schwerkraft- oder angetriebenen Rollenkurven. Enge Kurvenradien sind möglich bei Verwendung von konischen Elementen mit einer Konizität von 2,2°.

Hohe Zuverlässigkeit

Diese Rollenserie hat sich millionenfach bewährt. Entgegen herkömmlichen Kurvenrollen sind die Elemente gegen Verschieben gesichert. Die Rolle bietet damit eine sehr hohe Funktionssicherheit.

Geringe Geräuschentwicklung

Durch Präzisionskugellager, einen Technopolymer-Rollenboden und eine Dichtung wird ein sehr leiser Lauf erreicht.

Guter Schutz vor Schmutz und Wasser

Die Rolle zeichnet sich durch einen guten Schutz vor grobem Schmutz und Tropfwasser aus. Eine integrierte Rille sorgt dafür, dass das Wasser abgewiesen wird.

Gute Laufeigenschaften

Die aus Polypropylen gefertigten konischen Elemente zeichnen sich durch ein geringes Eigengewicht aus, so dass gute Anlaufeigenschaften erreicht werden.

Robuste Konstruktion

Robuste konische Elemente sind abriebfest, geräuschdämpfend, schlagzäh und zeichnen sich durch eine hohe Witterungsbeständigkeit aus.